Blogbuch: Portemonaie

Jeder kennt es, das Gefühl innerer Unruhe, bald Gereiztheit, ein Gefühl diffuser Unzufriedenheit: Eine Veränderung muss her. Manche färben sich die Haare, kaufen einen vierbeinigen Freund, andere fahren zur See oder machen einfach eine Social Media-Pause (rofl). Bei mir ist es dann immer Zeit für ein neues Portemonaie. Im alten sind keine Pfundnoten mehr, es kann weg.

Was viele nicht wissen: Porte Monaie ist auch ein Fischerdorf auf der portugiesischen Azoreninsel Flores. Das Fischerdorf ist ganz aus Leder. Die 150 Einwohner verhalten sich wie Kreditkarten, Personalausweise und Quittungen. Bezahlt wird aber in bar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s