Blogbuch: Siegerländer Platt

Der Siegerländer Dialekt (Siegerländer Platt), den ich überall sofort heraushören würde, jedoch nicht beherrsche, ist – wie wohl alle Dialekte, aber schon igendwie besonders – furchtbar. Es reicht wohl, zu sagen, dass „hö-öh“ ein gängiger Laut ist, der Zustimmung signalisieren soll. Besonders schlimm ist aber „nodda“. Es bedeutet soviel wie „bis dann“, von mir nicht selten als eher belastende Feststellung, bald Drohung empfunden. Es heißt auch soviel wie „du bist hier und du kommst hier nicht weg, deshalb sehen wir uns“. Nodda atmet Schnodder, es wird klebrig ausgesprochen und bleibt haften. Lass alle Hoffnung fahren, es ist eh alles nodda. So ist das in Siegen. Aber landschaftlich schön.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s