Heute abend kommen die Neumanns

Eine festlich gedeckte Tafel mit einem in die Jahre gekommenen, orientalischen Teppich als Tischdecke, edelsteinernen Trinkpokalen, Fingerschalen und einigem Besteck. Und in der Mitte hockt ein komplett unbehaarter Mandrill, der langsam mit drei rohen, fasanenen Geflügelbeinen jongliert. Am Tisch sitzen sechs Gestalten mit Habichtköpfen, die einander anstarren, jeweils den linken Nachbarn. Von der Decke hängt ein schwerer, irgendwie glatter Wels, dessen grün leuchtende Augen etwas Licht spenden.

Die Tomatensoße

Zwei Personen haben ein Date und sitzen in einem Restaurant. Da stellen mehrere schwitzende Küchengehilfen einen sehr großen, dampfenden Topf mittig auf den Tisch, so dass sich die beiden nicht mehr sehen können. „Einmal die Tomatensoße des Abends“, sagt der Kellner. „Das hab ich aber nicht bestellt“, sagt irritiert und angespannt eine der Personen. Die andere Person steht auf und sagt: „Ich muss leider schon gehen.“ – „Nein warte, das klärt sich sicher auf“ – doch da ist sie schon weg. Enttäuscht lässt sich die Person die Soße einpacken und schleift sie in einem großen Plastiksack hinter sich her nach Hause.