Blogbuch: Jeden Tag genießen

Jeden Tag genießen zu sollen „wie seinen letzten“, scheint mir brutal. Die Hölle ist vieles, aber sicher auch ein Leben unter der steten Last des bevorstehenden Endes. Wenn ein solcher Druck auch noch mutwillig heraufbeschworen wird, hat man es ziemlich sicher mit rastlosen Untoten zu tun, deren Nicht-Erfüllung darin besteht, sich selbst zu etwas zu zwingen, was sie nur spielen können und nie haben. Jeden Tag zu genießen ist gut, aber nicht wie den letzten, sondern wie irgendeinen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s