Blogbuch: Überraschungseier

Heute wurde bekannt, dass Überraschungseier („Kinder Eggs“) nun auch in den USA endlich und überall frei verkäuflich sind. Die beliebtesten Witze unter den entsprechenden englischsprachigen Artikeln sind humoristische Firearm-Analogien und natürlich Verschluckwitze. Ich habe ja als Kind wirklich alles verschluckt, aber Ü-Eier-Spielzeuge bzw deren Bausteine nie. Nur einmal habe ich mich an einer Hälfte der gelben Plastikschale, die man gut und weit spucken konnte (mit der offenen Seite nach innen zwischen die Lippen, anspannen, Druck aufbauen und dann peng) verschluckt, weil mir jemand kurz vorm Abfeuern mit flacher Hand auf die Schnute schlug – also nicht an der Schale verschluckt, sondern an der sozusagen nach hinten losgegangenen Luft. Nunja. Ansonsten fand ich die Inhalte der Eier immer recht langweilig. Spannender wäre gewesen, wenn in jedem siebten Ei fünf Mark gewesen wären, mit denen man sich Zigaretten hätte kaufen können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s