Ganz aufgesehen

Der kam aus der Dunkelheit war er schräg unten tief her geschwommen und. Hat er die Augen geschlossen und das schwarze Wasser hat seine Haut kaum berührt und er ist gleichmäßig durch den Ozean gefallen und. Hat er an nichts mehr hat er nichts mehr gedacht. Seine Augen waren zu und sein in seinem Kopf war der ganze Ozean schwarz in. Dann kam eine Stelle. In der alten Stadt war doch noch ein Licht und es waren eiserne Schiffe und. Alles war versunken auf dem Grund ach da kam die Stelle und es war ja doch noch ein Licht. Hat der Wal langsam sein riesiges Auge geöffnet und das Licht ganz aufgesehen. Was hat er nur gemacht. Er hat das Licht mit dem einen Auge ganz aufgesehen und.

Draußen bin ich kleiner

„Ist dir nicht kalt?“
„Was? Nee ^^“
„Das T-Shirt ist dir etwas groß.“
„Nein.“
„Nein?“
„…ich habe es zuhause. Ich habe, ich bin, wenn ich zuhause bin, größer, dann passt es genau.“
„So?“
„Ja, wenn ich draußen bin, bin ich kleiner.“
„Warum?“
„Weil es kalt ist.“
„Aber…“
„…und wenn es kalt ist, wenn man kleiner ist, ist einem weniger kalt.“
„Wirklich? Du frierst aber trotzdem, oder.“
„Nein. Ein bisschen. Aber wenn ich größer wäre. Mehr.“
„Hör mal…“
„Nein. Zuhause bin ich größer.“
„Ok.“
„Dann passt es genau.“
„Aber…“
„Nein. Es passt dann.“
„…ich glaube dir.“
🙂

Blogbuch: Quitten

Seit einiger Zeit wohne ich über einem (türkischen) Supermarkt und nachts kommen immer lauter kleine und mittelgroße Laster und karren ohne Ende Quitten ran. Es gibt wirklich riesige Berge Quitten vor und in diesem Laden. Quitten riechen extrem gut nach Apfel und Birne, vor allem, wenn man an der Schale reibt. Man macht Marmelade und Kompott aus ihnen. Als Währung kann man sie gegen Waren und Dienstleistungen eintauschen.