Blogbuch: Tuc-Cracker/Wallace & Gromit

Gegen die Tuc-Cracker lässt sich im Prinzip nichts sagen, ich mag sie sogar recht gerne, es gab nur diese Zeit, wo Wallace & Gromit so gehyped wurden und da war ich zu einem geselligen Beisammensein (!) eingeladen, wo es dann diese Tuc-Cracker mit verschiedenen Käsesorten drauf gab und ich hatte sofort Angst, dass jemand sagt, das sei ja wie bei Wallace & Gromit, und es dauerte tatsächlich nur wenige Sekunden, bis alle das mehrmals sagten. Also so das volle Programm auch, so „ich fühl mich wie Wallace – oder Moment, Wallace ist doch der Mann, oder ist das der Hund, hahaha“ – „oh man, du weißt nicht, wer Wallace und wer Gromit ist?“ – „doooch, ich war nur kurz unsicher.“ – „Ist auch Cheddar dabei wie bei Wallace & Gromit?“ Und so weiter.

Ich weiß nicht, warum mich solche Szenen wie oben beschrieben immer so belasten. Man könnte diesen, ja wie soll man es nennen, überraschungsresistenten, nach allen Seiten erstarrte Gewöhnlichkeit ausstrahlenden Smalltalk ja auch einfach heimelig oder so finden oder sich einfach nicht anstellen deswegen.

Es ist wahrscheinlich schlicht nicht normal, in so einer Situation zu denken „RUHE! ICH BRINGE EUCH ALLE UM“. Aber dann bin ich wohl nicht normal *käsecrackergeräusche mach

Die Etage mit der Riesenrutsche oder Die Person mit dem Nilpferdkopf und das Erdmännchen mit der Giraffenhose

Eine Person mit Nilpferdkopf hält sich bedeckt, eine Zeitung mit aktuellen Tiergeschichten um dem Kopf gewickelt, weil es regnet. Die Person geht in einen Wolkenkratzer und hält sich im Foyer wieder bedeckt, aber die Lichter sind hell und warm und da öffnet die Person irgendwann das Maul und Geschenke fallen heraus. Die Leute gucken etwas irritiert, teils verärgert. Die Person eilt zum Aufzug. Ja, lassen sie mich bitte rein. Beim Sprechen fallen weitere Geschenke aus dem breiten Maul. Manche im Aufzug ärgern sich, manche lachen. Die Fahrt geht nach oben und unten und schräg seitlich. Es fallen immer mehr Geschenke aus dem Maul und die Leute müssen beim Rausgehen über sie hinwegsteigen. Die Person bekommt das Maul garnicht mehr zu und Tränen kullern ihr aus den Nilpferdaugen. Da sind alle ausgestiegen, nur ein Erdmännchen mit einer Hose, die mit kleinen Giraffen aus der Geschichte „Die dritte Maschine“ bedruckt ist, ist geblieben. Die Person sieht das Erdmännchen erst jetzt. „Danke“, sagt das Männchen und zieht seinen Hut. „Wofür?“ – Das Erdmännchen antwortet nicht, lächelt nur seltsam. Dann drückt es den Knopf für die Etage mit der Riesenrutsche. „Kommst du mit auf die Rutsche?“ – „Ja“, sagt die Person. Dabei fallen wieder zwei-drei Geschenke aus dem Maul, aber es ist, als mache es nichts.