Gewürze: Petersilie

„Ah, eh, oh, Prezzemolo.“ So singt und klingt es nicht nur zwischen Latium und den Abruzzen. Schon die alten Römer kannten das Petergrün als Garant der schmacklichen Tellerspeisen. Ob Paste oder Peste, mit Petersilie munden sogar Reste. Auf frühlingsumwitterten Bienenwiesen, aber auch zwischen den quarzhaltigen Schiefersteinen der Macchia, gedeiht es, kraus wie glatt. Wir wollen das edle Unkraut beim Namen nennen und es auf dem Wochenmarkt als erstes kennen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s