Blogbuch: Gebildet + Humor

Ich glaub, wenn das mit den Maschinen richtig losgeht und die auch Bürojobs und in der naturwissenschaftlichen Forschung, Labor und so alles besser können, wird dieser ganze ja eigentlich jetzt schon total überlaufene Standup- und Sciencehumor und Science Slam und so noch unheimlich zunehmen. Also dann studieren viele halt auch noch Physik und Mathe und Bio und so, aber halt „auf Humor“, so wie man früher auf Lehramt oder auf Promotion studiert hat, auf Humor. Da lernt man dann parallel zum Inhaltlichen, also da wird dann auch nicht viel vertieft, halt das Nötigste, dann eben Grundbegriffe des Humors, warum lolen wir eigentlich, Tricks und Kniffe von Pointen und so. Und dann ist aber während des Studiums, was dann aber auch schon wieder irgendwie lustig ist, richtig miese Stimmung im Seminar, weil alle wissen, dass viele am Ende ohne Job dastehen trotz super Lach-Abschluss, weil einfach zuviele auf die Bühnen und Kanäle streben, am Ende sind dann super ausgebildete Science Slammer doch irgendwie nur so im Rahmenprogramm von Bauchrednern auf irgendeiner Hochzeit und müssen sich das Nötigste zum Leben hart zusammenklauen, dabei sind sie GEBILDET + HUMOR, das muss man sich mal überlegen. Die Stimmung ist dann richtig schlecht im Seminar und einer macht dann so einen selbstironischen Witz, wie aus dem Lehrbuch eigentlich, aber alle verdrehen nur die Augen ey jetzt nicht bitte, ja. Was denn, das ist halt das, was wir können, jetzt lacht mal wieder. Nein, Schnauze. Lol…harte Zeiten dann.

Blogbuch: Homöopathen

Ich wünschte, alle Homöopathen, die kranken Menschen das Leben zur Hölle machen, würde der Blitz beim Scheißen treffen. Leute, wenn ihr Apotheken seht, die mit homöopathischen Dreck im Fenster werben, steckt den Kopf rein und sagt ihnen schönen Gruß an die Leitung hier, wegen diesem Dreck werde ich hier ganz sicher nichts kaufen und werde auch allen in meiner Hood davon abraten.

Blogbuch: Putinfreunde

Gerade besonders angesagt bei Putinfreunden und -apologeten ist eine abgewandelte Form von „Thanks Obama/Danke Merkel“, die üblichen Witze dieses Genres („Schlechtes Wetter? Das muss Putin gewesen sein“) wollen vor allem die Morde des Putinregimes sekundierend unterstützen und sind de facto Teil der neuesten Desinformations- und Nivellierungskampagne des Kremls. Aber wen will diese programmatische Dummheit wundern: während in staatlich kontrollierten russischen Medien Mordanschlagsopfer explizit als „Verräter“ verhöhnt werden, „die meistens keine hohe Lebenserwartung haben“, gleichzeitig aber Verschwörungstheorien über Täter aus dem Westen verbreitet werden, stellen sich deutschsprachige Kommentatoren eben hin und sagen sinngemäß: „ja klar, ein russischer Dissident wurde vom Putinregime vergiftet, und ich bin der Kaiser von China“. Das ist der eigentliche Reiz des Dabeiseins bei dieser putin’schen Sache. Ein „zu plump“ gibt es nicht mehr, die Leute, denen einfach nichts zu dumm ist, sind wieder eingeladen, Teil einer sehr großen Bewegung zu sein.

Der Zitronenjunge

Es war mal ein Junge mit Hasenkopf, der schon solange er denken kann Zitronen umhängen hat. In den Kiefernwäldern ist er hoch geklettert und dort gehörten sie ja doch nicht hin. Im Bergbaumuseum haben die Zitronen ja doch nicht eingeleuchtet. Erst in dem einen Schwimmbad war er im sprudelnden Colabecken mit Eiswürfeln und zum ersten Mal hatten die Zitronen gepasst – da hat er alles auf einmal aufgetrunken.

Kennt

„Kennt!“
„…bitte?“
„Kennt!“
„Wer…also was meinen sie?“
„Kennt!“
„Kennen sie mich?“
„Kennt!“
„Also ich kenne sie nicht, glaube ich.“
„Kennt!“
„Nee, also…“
„Kennt!“
„Nee.“
„Kennt!“
„Tja…“
„Kennt…“
„Weiß einer – oder meinen sie die Grafschaft Kent?“
„Kennt?“
„Die Grafschaft? Kent?“
„Kennt!“
„Aber was sie damit jetzt sagen wollen, weiß man nicht.“
„Kennt!“
(dreht sich zu jemanden um) „Er meint wohl die Grafschaft Kent.“
(skeptisch) „Ich weiß nicht, meinen sie?“
„Ja was weiß ich denn!!“
„Kennt!“
„Was Kennt!!“
„Kennt!“
„Er soll aufhören ^^“
„Kennt!“
„Hahaha…sowas..“
„Kennt!“
„Jaja…haha…“
„Kennt!“
„Er hört nicht auf.“
„Kennt!“
„Nee, dann…“ (steht auf, geht)
„Kennt!“
(aus einigen Metern Entfernung, sich umdrehend) „Unmöglich sowas!!“
„Kennt!“