Blogbuch: Landleben

Das Landleben, liebe Freunde, ist ja doch herrlich. Sicher, man will nicht wie der Bauer früh morgens zu Kälbe. Es ist nicht die Arbeit, die wir genießen, sondern das Atmen des Geruchs der Gräser, die anderen mähten – oh du Johannisbrotkernmehlbaum, stehst du schon in fliederner Blüte. Der Flug der Schwalbe nach dem Insekt: ist es nicht pures…Seelenkonfekt? Weit, weit atmen will ich diesen unverhofften Sommerabend. Und das Lied, die Farbe, das bald schon leise funkelte Gezelt. Mai schon in April.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s