Blogbuch: Skizze

Ich skizziere meinen Philosophiestudent*innen immer folgende Situation: Man tut sich ein Schlemmerfilet in den auf 220° vorgeheizten Ofen für 35 Minuten, und als man nach dieser Zeit den Ofen öffnet, ist ein Fisch im Ofen, der rausschwimmt, weil man plötzlich unter Wasser ist, aber 200° heißem.

Dann gehen alle ins lange Wochenende, ohne irgendwas Sinnvolles gelernt zu haben.

Blogbuch: Es vergeht kein Tag

Und wieder vergeht kein Tag, an dem nicht irgendjemand die unheimlich originelle Frage an mich richtet: „Darf ich mal fragen, wie groß sie eigentlich sind?“ Es ist so funny, einen großen Mann zu fragen, wie groß er ist. Die Freude steht den Leuten so dermaßen ins Gesicht geschrieben, wenn sie das fragen, das ist Wahnsinn. Von meinem Psychiater hieß es, ich dürfe auch mal sagen, wenn mir eine Frage nicht gefalle, ich müsse nicht immer nett und geduldig sein. Ich weiß noch, wie ich „thx for teh info bro“ dachte, also wirklich auch in dem Wortlaut genau so gedacht. Ich habe mir vorgestellt, wie es geschrieben wird, nicht ausgesprochen. Gespräche sind so erschütternd langweilig, fast alle. Soviele Leute sind so unglaublich öde. Vor allem auch „Paradiesvögel“ und ausgeflippte, unangepasste Typen, die das Herz auf der Zunge tragen und dann gerne auch fragen, wie groß ich genau bin. Oder auch so sau originelle Themen in einem Gespräch placieren und SEHR BELESEN SIND.

Erinnerungen: Geruch

Die Geruchserinnerung ist wirklich ein ziemlicher Hammer. Gerade den Hauch eines lange vergessenen Parfums wahrgenommen und es hat mich so geflasht wie es kein Bild oder keine Stimme oder Musik könnte, es hat mich in ein anderes Universum geschossen.

Ich kann auch Hähnchenwagen auf viele Kilometer Entfernung riechen, was sicher nicht dasselbe ist, aber auch bemerkenswert.