Zähne verliehen Biss

Zähne verliehen Biss. Einst wuchsen sie aus der Schädelplatte der frühen Cephalopoden in die Oberarme. Mund und Hals entstanden. Der Hai, ein Wesen nur aus Gebiss und verstärkter Speiseröhre – eine Erfolgsgeschichte. Andere gingen kauend an Land. Erste Bananen und Mangos wurden verzehrt. Karies war die Folge. Heute isst man mit offenem Mund nurnoch bei Schnupfen. Wir wollen mehr Sandstrahl wagen und nach Kostenersatz fragen.

Dann wollen wir mal gucken

„So.“
„Jah..“
„Dann wollen wir mal gucken!“
„Jah, jah..“
„Sie hatten ja ihr Blut hier abgegeben.“
„Jah.“
„..dass wir mal gucken!“
„Jah, Jah.“
„Ob da alles in Ordnung ist.“
„Jah.“
„Da hab ich jetzt hier…“
„Jah“
„…die Ergebnisse…“
„Jah, jah.“
„…und ich kann ihnen saaagen…“
„Jah“
„…das sieht soweit…“
„Jah“
„…wobei…“
„Jah..“
„…oder nee.. „

„Hah…“
„…neee, das ist doch nicht…“
„Ah…“
„…und hier…“
„Ah“
„…haa..ben wir…“
„Jah“
„Nee, auch.“
„Hah“
„Ahja nee.“
„Ah..“
„Ahja.“
„Hah.“
„Gut!! Dann war’s das!‘
„Jah.“
„Auf Wiedersehen..“
„Jah“
„..und bringen sie bei Gelegenheit nochmal ein paar Liter Blut vorbei, dann gucken wir nochmal, ne.“
„Jah.“
„Tschüss!!!“
„Jah, jah.“

Auf dem Trödelmarkt

„Was soll denn diese Holzeisenbahn kosten?“
„Wenn sie fertig ist?“
„..wie?“
„Wenn sie fertig ist. Ach ^^ das war nur, sollte so ein Witz werden, es gibt doch den Spruch, ‚was soll das denn werden, wenn’s fertig ist’…“
„Ah..“
„Ja, war nicht so.. ^^“
„Och..“
„Sie sagten ja auch ‚kosten‘ und nicht ‚werden‘, klar…“
„Ja genau hehe“
„Manchmal fallen mir so Sachen ein, ich rede auch ziemlich viel, nicht so ernst nehmen.“
„Neenee hehe“
„Ist ja auch egal ^^ also was meinten sie, die Holzeisenbahn hier?“
„Äh…ja. Genau. Was soll die denn kosten?“
„Wenn sie fertig ist? 😀 😀
„Äheheh…“
„Ja 😀 Spaß!! 🙂
„…und? Was soll sie kosten?“
„…antworten sie doch mal spaßeshalber auf die Gegenfrage. Den Witz ein bisschen weiterspinnen. Bisschen mitspielen. 😀
„Ah…nee dann…“
„Zum Beispiel ‚wenn die Holzgleise fertig aufgebaut sind‘ oder so ^^“
„Ah..hehe. Nee dann…tschüss“
„Schade 🙂 Tschüss!!!“

Dialoge: Belial

„Wir machen uns Sorgen um unseren Belial. Er sagt, er wolle nurnoch ungewürztes Fleisch und den Saft der schwarzen Karotte zu sich nehmen.“
„Sie nennen ihren Sohn Belial?“
„Ja. Das ist sein Name.“
„Sie meinen, er nennt sich so?“
„Ja. Weil er so heißt.“
„Sie haben ihren Sohn Belial genannt?“
„Ja.“
„Also ist das der Taufname?“
„Taufe? (lacht etwas) Nein.“
„Nun…ich – denke, das ist nur eine Phase ihres Sohnes, das wird sich geben.“
„Meinen sie?“
„Aber ja.“
„Danke, Herr Doktor.“
„Ich bitte sie. – und ihr Sohn heißt wirklich Belial?“
„Ja.“
„Amtlicher Vorname?“
„Ja.“
„Belial?“
„Ja. Stimmt damit irgendetwas nicht?“
„Nein, nein.“
„Gut. Danke nochmal.“
„Gerne.“