Schon enorm

Bekanntlich gehen die meisten Meeresbewohner zum Sterben nicht an Land, wo man sie beerdigen könnte, sondern machen das im Wasser und sinken dann, sofern sie eine gewisse Masse haben, tot auf den Meeresgrund. Weil es in dieser Tiefe kein Licht gibt, findet auch keine Photosynthese statt, wodurch die Leichname der Tiere nicht verwesen. Die liegen da, seit es Tiere gibt, bestens erhalten Generation auf Generation gestapelt, kilometerhoch oder tief, wie man will. Das ist schon enorm.

Trick: Alte Videorekorder

Alte Videorekorder sollte man nicht wegschmeißen. Sie trenden gerade als Wohnaccessoirs. Ob als Podest für Blumen, pur im Regal oder an die Wand genagelt. Freunde zum Raclette eingeladen? Einfach das Gerät auf dem Videorekorder stellen. Gästetoilette irgendwie langweilig? Videorekorder ins Waschbecken legen. So einfach und doch so genial.

Blogbuch: Das Klavier

Ich frag mich manchmal schon, warum ich nie Klavier gelernt habe. Das Klavier ist eben schon das Instrument der Musik. Nicht wegen des Klangs, sondern wegen der Klaviatur. Das Wort kommt von lat. Schlüssel. Mit diesem Schlüssel und durch ihn wurde ein Gros der wundervollen Musik quasi erschlossen, sprich komponiert, die wir als solche kennen und lieben.

Das Klavier war lange dem Hochadel vorbehalten. Und es schmeckt einfach prima zu Kasseler. Achnee, das war jetzt Senf. Es ging eigentlich um Klavier. Naja. Beides großartig, liebe Freunde.

Information: Hamsterkäufe

+++ Information HAMSTERKÄUFE +++

Die Polizei München bittet die Bürgerinnen und Bürger, die für morgen erwarteten HAMSTER- oder auch PANIKKÄUFE ZÜGIG, ABER IN GEORDNETEN BAHNEN ablaufen zu lassen. Bei aller Besonnenheit raten wir zu einer gewissen EILE UND VERANTWORTUNGSVOLLEN GRUNDANSPANNUNG. Die Einkaufswagen sollen morgen nur in HAMSTERÜBLICHEN MENGEN (nicht weniger als 48 Stück pro einzelnem Artikel) befüllt werden. Wer morgen nur HAUSHALTSÜBLICH einkaufen will, wird DRINGEND GEBETEN, zuhause zu bleiben.

Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern einen entspannten und gesegneten Restsonntag, bevor es morgen dann doch sehr ernst wird.

Blogbuch: Grönlandhai

An alle, die regelmäßig joggen oder laufen,um dem Tod davonzurennen: Der langsamste aller Haie, der Grönlandhai, der eigentlich absolut nichts macht, außer ab und zu etwas zu essen, was gerade in seine Richtung treibt, wird nach neuesten Erkenntnissen bis zu 400 Jahre alt, was absoluter Rekord für Wirbeltiere ist. „Just saying“.

Menschen sind zwar keine Meeresfrüchte, stammen aber von ihnen ab

Wie den meisten bekannt, stammen alle Lebewesen der Erde ursprünglich aus dem Wasser. Bei vielen Landtieren gab es deshalb lange Zeit noch – wenn auch verkümmerte – Kiemen. Beim Menschen schienen sie ausgestorben. Doch auch wir haben noch welche. Forscher von der Universitat in Maryland haben sie hinter unserem Ohr gefunden, so klein, dass sie mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen sind. „Zum Glück“, lacht Prof. Soltau, Leiter der Forschungsgruppe, der der sensationelle Fund geglückt ist. „Denn sonst müssten wir ins Meer zurück. Kiemen ziehen an Land das Wasser aus der Luft, weshalb Fische außerhalb des Wassers auch nicht ersticken, sondern innerlich ertrinken.“ Es müsse sich aber niemand Sorgen machen, dafür seien die Kiemen der Menschen viel zu klein. Nur bei einer Erkrankung der Atemwege könnten die Kiemen mitbetroffen sein und für das menschliche Ohr kaum hörbare Pfeifgeräusche absondern, die teils von Fledermäusen gehört würden. „Wer vermeiden will, dass eine Fledermaus das Pfeifen der entzündeten Kiemen für Beute in Form von mikroskopisch kleinen Insekten hält und angreift, sollte bei Erkältung die Fenster geschlossen halten.“