Tagtraum: Die drei Elstern

Am Glücksspielautomaten mit dem Namen „Drei diebische Elstern“ hat ein Mann panische Angst, dass drei Elstern in einer Reihe erscheinen, weil er befürchtet, dies könne bedeuten, dass die Elstern sich mit seinem bisherigen (kleinen, aber immerhin) Gewinn davonmachen, er alles verliert. Da passiert es: drei Elstern. Der Automat blinkt und dudelt laut – und er gewinnt den Jackpot, fast 1000 Euro. So kann man sich täuschen, die Angst wegen des Namens war ja ganz unberechtigt und auch etwas albern. Dann verliert er aber später alles und teils noch mehr am „Drei schwarze Löcher“-Automat.

Tagtraum: Wochenmarkt

Später Tagtraum: bin auf einem Wochenmarkt unterwegs und möchte an einem Gemüsestand Petersilie. „Krause oder glatte Petersilie?“ – Und dann ich: „Es gibt keine glatte Petersilie. Das ist Schnittlauch.“ Der Verkäufer schaut mich entgeistert an, klappt den etwa zehn Meter langen Stand mit einer einzigen Handbewegung zu einem kleinen Koffer zusammen und verschwindet mit hochgeschlagenem Kragen um die nächste Häuserecke.

Tagtraum: Guter NEKTAR

Ein kleiner Laden in einer Mall, der „Guter NEKTAR“ heißt und drinnen sitzt an einem Tisch ein Mensch mit Wespenkopf und trinkt mit einem langen Strohhalm (guten) NEKTAR aus einer großen, tönernen Amphore. Da steckt ein Bengel seinen Kopf zur Tür rein und brüllt: WESPEN SIND AUSGESTORBEN!! Und der Wespenmensch so ganz laut NEIN!!! Draußen Kindergelächter.