Reime: Tränen

Tränen, die hat jeder mal,
manchmal hat man keine Wahl.
Tränen sind nicht nur von Übel,
füllen Bottiche und Kübel.
Tränen füllen Ozeane,
Knopflöcher und Paviane.
Tränen fallen, Tränen rollen,
würzen gut panierte Schollen.
Tränen kommen, Tränen gehen,
kommen irgendwann zum Stehen.
Tränen trocken und verschwinden
zwischen Bielefeld und Minden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s